22. April 2021

Umgehungsstraße?! - Ein Faktencheck

Im Bericht in der AZ vom 6. April 2021 über die letzte Gemeinderatsitzung war zu lesen, dass die CDU-Fraktion behauptet, es gäbe seit Jahrzehnten eine Planung für eine  Umgehungsstraße vom Friedhof bis zum Landhandel Seemann (= Länge ca. 1,2 km). Diese Planung würde ich sehr gerne einmal sehen.

 

Für mich, der 1989 erstmals in den Gemeinderat gewählt wurde, ist diese Idee nämlich neu. Mir ist nur eine „kleine Umgehungsstraße“ bekannt, die in dem 1988 beschlossenen Bebauungsplan verankert und im Planausschnitt (Bild 1) kenntlich gemacht ist. Diese Trasse sollte aus Richtung Köngernheim kommend in Höhe Friedhof nach rechts abzweigen und in einem eleganten Schwung neben den ehemaligen „Rheinhessenstuben“ auf die Bahnhofstraße stoßen.

 

Fakt ist: Eine andere Planung gab es seit 1989 und gibt es aktuell nicht.

 

Als im Jahr 2018 bekannt wurde, dass das Gelände der „Rheinhessenstuben“ zum Verkauf steht, ist es durch das entschlossene und sofortige Handeln unseres Ortsbürgemeisters Werner Kalbfuß gelungen, am 09.08.2018 eine Veränderungssperre mit dem Ziel zu erlassen, der Gemeinde die notwendige Fläche für den Bau einer Straße (Grünfläche zwischen Rheinhessenstuben und Schreinerei Breyer) zu sichern. Diese Maßnahme hat den Käufer des Areals schließlich dazu bewogen, das benötigte Grundstück der Gemeinde zu überlassen.

      

Der im März 2021 auf den Weg gebrachte neue Bebauungsplan „Hauptstraße Ost – Bauabschnitt 2“ (Bild 2) hat nunmehr die seit 1988 gewünschte „kleine Umgehungsstraße“ in leicht veränderter Form zum Inhalt. Ob sie die Neugasse und die Untere Hauptstraße entlasten wird, bleibt abzuwarten. 

Umgehungsstraße, Bild 1.jpg

Bild 1: Plan aus dem Jahr 1988

Umgehungsstraße, Bild 2.jpg

Bild 2: Ausschnitt aus dem Bebauungsplan-Entwurf vom März 2021

Bilder und Text: R. Elter